Unsere Kontakte

cropped-wk-logo

AG Wasserkabel Baltic

Adresse: Ventspils Hi-Tech Park 5, Ventspils, Lettland, LV-3602

Büro in Lettland: 158 Brīvības Straße, Riga, Lettland, LV-1012

Büro in China: R. 1657, 16th Floor, Mid-Term Building, No.2000, Zhongshan North Road, Putuo District, Shanghai

Für alle Anfragen kontaktieren Sie uns bitte per:

E-mail: info@wasserkabel.eu

Telefonnummer: +371 26445599


Projekt „Produktionsstätte für Kapillarrohrmatten in Lettland“

AG „Wasserkabel Baltic“ realisiert seit August 2015 das Projekt „Produktionsanlage für Kapillarrohrmatten in Lettland“.
Das Projekt wird gemäß dem am 17. August 2015 unterzeichneten Vertrag mit der lettischen Investitions- und Entwicklungsagentur und dem Wirtschaftsministerium der Republik Lettland von Norway Grants im Rahmen des Förderprogramms “ Grüne Industrie Innovation “ finanziert.
Im Rahmen des Projektes plant AG „Wasserkabel Baltic“ die Errichtung einer neuen und innovativen Produktionsanlage für Kapillarrohrmatten mit einem energieeffizienten Heizungs- / Kühlungssystem, die einen breiten Anwendungsbereich bietet und einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Umweltverschmutzung sowie der Heizungs- / Kühlungskosten darstellt.
Die Lieferung und Installation von Ausrüstung sowie der Wissenstransfer in Zusammenarbeit mit der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie und Werbeveranstaltungen sind im Projekt geplant.
Projekt „Produktionsstätte für Kapillarrohrmatten in Lettland“, id. No. NOFI / LV06 / AK2 / 14, Vertrag No. NP-2015/24, wird durch Kofinanzierung in Höhe von 509’104 EUR von Island, Liechtenstein und Norwegen durch den Norwegischen Finanzmechanismus umgesetzt.
Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie von Aleksej Vasiļjev, aleksejs.vasiljevs@wasserkabel.eu, +371 26445599

Norway_GrantsLiaa_eng
www.eeagrants.org

AG „Wasserkabel Baltic“ hat am 31.08.2017 eine Vereinbarung No. SKV-L-2017/434 mit der lettischen Investitions- und Entwicklungsagentur für die Unterstützung im Rahmen des Programms „Förderung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit“ geschlossen, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert wird.